?

Log in

_ankokukei_club [userpic]
D'espairs Ray Konzert vom 14.Sept. 2007 - Saitama Shintoshin Heaven’s Rock
by _ankokukei_club (_ankokukei_club)
at 30. September 2007 (07:25)

Hier etwas verspätet ein kleiner Konzertbericht über das D'espairs Ray Konzert vom 14.9.2007 (Freitag) im Saitama Shintoshin Heaven's Rock!
(Zur Erklärung: Ich war mit meiner japanischen Freundin dort, also wenn ich von "wir" schreibe, sind sie und ich gemeint ;))

Bis der Konzertbericht auf v-k.AT online gestellt wird, dauert es noch ein Weilchen ;) Sorry!
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Als wir noch beim Burger Essen waren hat Megumi bei der Konzerthalle angerufen um nach dem Weg zu fragen. Sie hat eine Wegbeschreibung ganz schnell niedergeschrieben, die ich nicht lesen konnte. Nicht wegen der Kanji (die es nicht gab), sondern wegen ihrer Handschrift. Danach haben wir uns von Ikebukuro aus auf den Weg nach Saitama gemacht. Megumi kommt aus Saitama, genauso wie Mari (Tutorin) und Zero sama *g*. Bis nach Saitama Shintoshin sind wir ca. eine halbe Stunde gefahren, dann gings der Wegbeschreibung entlang zu Saitama Shintoshin Heaven’s Rock. Dort hatten sich bereits ein paar Leute versammelt, jedoch sah es wirklich nach wenigen Leuten aus – dabei war das Konzert ausverkauft! Vor der Halle gab es einen kleinen Verkaufsstand an Fanartikeln. Es gab T-Shirts, Feuerzeuge, ein Handtusch, eine Halskette um 18,600 Yen (ja… genau..), Buttons, Handyanhänger. Alles im alle nicht besonders aufregend – bis auf die Halskette, aber, naja… Die T-Shirts haben mir nicht so gut gefallen und die Handyanhänger waren auch eher fad. Feuerzeuge wollte ich mir nicht kaufen, weil ich dann auch Zigaretten kaufe. Das Handtuch war cool, aber wozu hab ich ein Handtuch auf dem D’espairs Ray drauf steht? Wenn die T-Shirts wie das Handtuch bedruckt gewesen wären, hätte ich es sofort gekauft. Lustigerweise sind ein paar Leute – wieder einmal – mit ihren Müttern gekommen. Eigentlich waren alle älteren Damen bestens ausgestattet mit Fanartikeln der Band, angefangen bei den aktuellen Tour T-Shirts (zum Glück macht das meine Mutter nicht! Das wäre äußerst merkwürdig!!!) Ein europäisches Mädchen war auch da, in Begleitung eines Punktypen und dessen Mutter (?). Zwei andere Ausländerinnen hab ich auch gesehen, aber ich glaube die sind da nur vorbeigegangen. Wollten wohl noch Karten haben. Megumi hat mir die Karte mit der Nummer B3 gegeben (die kann ich gleich zu meiner B5 Karte von vor 3 Jahren legen *g*) und als wir reingelassen wurden, mussten wir natürlich extra 500 Yen für ein Getränk zahlen (zuerst wollte ich mich weigern aber naja…) Als ich drinnen war, wusste ich letztendlich doch, warum es ausverkauft war. Die Konzerthalle war nicht viel größer als jene, bei denen kleine Indiebands Events abhalten und zu denen nur ca 50 Leute kommen. Doch in dieser Halle waren ca. 300 Leute drinnen! Es war wirklich eng und da wir leider B Karten hatten und alle 240 Leute mit A Karten vor uns reingelassen wurden, mussten wir uns mit den hinteren Reihen zufrieden geben. Megumi hat dann den Getränkecoupon eingelöst, also hab ich eine Dose Bier um 500 Yen bekommen… Und wieder einmal hat es gedauert und gedauert, bis alles begonnen hat. Die kleine Halle war so voll, dass sie die Absperrung beim Eingang entfernt haben, aber vielleicht war sie auch vorher nur deswegen da, damit die Leute in einer Reihe hineingehen. Dann haben sie – mit 10 Minuten Verspätung – endlich begonnen, und zwar gleich mit 2 Liedern von Mirror, wie ich denke. Leider war keine Setlist aufzutreiben und ich hatte schon lange nicht mehr Mirror gehört, daher weiß ich die Titel zu den jeweiligen Liedern nicht. (Abgesehen davon hätte ich es mir sicher nicht so gut gemerkt *g*). Nach den beiden Liedern hat Hizumi begonnen mit dem Publikum zu reden, er hat sich gefreut, dass alle „bis nach Saitama“ gekommen sind. Scheinbar hat jemand widersprochen und er fragte, ob denn alle aus Saitama wären. Ich hab nix gesagt, aus den letzten Reihen vor zu schreien, woher ich komme wäre doch mehr peinlich gewesen, vor allem bei so einer rhetorischen Frage XD Dann folgten wieder einige Lieder (von Mirror) und er hat begonnen über Zero zu reden, da er auch aus Saitama stammt. Dieser war eher wenig begeistert bzw. zeigte wenig Reaktion auf die Kommentare von Hizumi und die Rufe der Fans. Danach folgten ein paar Lieder von Coll:Set, leider beschränkte sich die Setlist jedoch auf diese beiden Alben, ich hätte so gerne Marry of Blood gehört T_T Nach gut 1 ½ Stunden sind sie von der Bühne gegangen, nachdem sie Picks, Sticks und Wasser im Publikum verteilt hatten. Ich hatte erwartet, dass jetzt alle „Ankore“ (Zugabe) rufen würden, aber stattdessen wurde etwas anderes gerufen. Ich hab wirklich sehr lange gebraucht um zu verstehen, was sie riefen. Es war „Despairs Ray“ und Megumi meinte noch, dass sie auch „Please come back“ gerufen hätten. Nach einem 5 minütigen Schreikonzert seitens der Fans ist die Band – frisch umgezogen – wieder zurückgekehrt und hat 2 Lieder als Zugabe gespielt, Picks, Sticks und Wasserflaschen wieder im Publikum verteilt, ein paar nette Worte losgelassen und wieder gegangen. Dann hat sich das ganze noch einmal abgespielt und D’espairs Ray sind zurückgekommen und haben noch einmal die kleine, aber voll gestopfte Halle gerockt. Ich bin heute kein wirklicher Fan von Para Para gewesen, aber zu einem Song von D’espairs Ray gehört es zum Para Para, dass sich das ganze Publikum, wenn das Lied eine gewisse Stelle erreicht, auf den Boden setzt. Das war echt anstrengend!!! In meinen Plateauschuhen aus Miao Li in einer kleinen voll gestopften Halle. Ich hab mich an Megumi festgehalten, die eigentlich ne Reihe hinter mir war und ein anderes Mädl hat sich halb auf mich drauf gesetzt (leider war sie keine „typische“ fliegenleichte Japanerin…T_T). Aber am schlimmsten war es mit diesen Schuhen in die Hocke zu gehen. Endlich wurden wir von Hizumi erlöst und dann wurden wieder Gegenstände der Band wie Picks, Karyu und Wasser ins Publikum geworfen. Der Drumstick von Tsukasa ist an mir vorbei gezischt und ich bin in Deckung gegangen, zum Vorteil einer kleinen Japanerin, die ihn dadurch bekommen hat. Für sie muss es wirklich cool gewesen sein, denn ich glaube sie war ein Fan von Tsukasa (zumindest hat sie die ganze Zeit seinen Namen gegrölt XD) Nach den obligatorischen zwei Zugaben war es bereits neun Uhr als das Konzert zu Ende ging. Draußen war noch immer der Shop und es gab sogar noch T-Shirts. Da ich sowieso zu wenig Shirts nach Japan mitgenommen habe und ich coole Sachen unter 3,000 Yen kaum finden werde, habe ich mich so eines T-Shirts erbarmt. *g* Ich habe mir das Schwarze ausgesucht, es gab noch eines in Kaki, das Zero auch bei der Zugabe getragen hatte, aber ich finde den Army Look nicht so toll… Die Verkäuferin hat mich gefragt welche Größe ich möchte, und ich war froh, dass es noch M gab, schließlich bin ich als Ausländer in Japan, einem Land der Unterernährten, doch als ich sagte, ich möchte M meinte Megumi sofort, dass ich S nehmen sollte. Nach langem hin und her hab ich dann doch S genommen, weil es eh irgendwie weiter ausgesehen hat. (Zuhause habe ich es anprobiert und festgestellt, dass es sogar zu weit ist, dH genau passend für mich, da ich weitere T-Shirts liebe! ^^). Das Handtuch wäre auch noch cool gewesen, hätte aber 1,800 Yen gekostet und ich hatte nur noch 2,000, wovon ich ca. 500 Yen für die Heimfahrt einkalkulieren musste. Nun ja, die nächste Tour kommt bestimmt ;)

Von Saitama Shintoshin (btw, Shintoshin heißt so viel wie „neues Stadtzentrum“) bin ich bis nach Akabane, von dort nach Ikebukuro, von Ikebukuro nach Shinjuku und von dort nach Asagaya nach Hause gefahren. Ist nicht so kompliziert wie es klingt, aber dauert gut eine Stunde! Megumi ist bereits in Urawa (das auch in Saitama liegt!) umgestiegen und braucht von dort auch ca. eine Stunde nach Hause, obwohl sie in Saitama wohnt! Und nach Pampa hat Saitama Shintoshin auch nicht wirklich ausgesehen. Aber wie gesagt, es ist ja das neue Stadtzentrum, deswegen war es wohl mit riesigen Wolkenkratzern und Luxusappartements voll gestopft.

Comments

Posted by: xeanco (xeanco)
Posted at: 17. Februar 2013 01:44 (UTC)

Login to see sexy locals Go Here dld.bz/chwZP

1 Kommentare lesen